* Herding *

Das Hüten ist unsere große Leidenschaft. Für uns gibt es nichts schöneres als die Zeit bei den Schafen. Dabei geht es meist weniger um den Erfolg die Herde von A nach B zu bewegen, sondern darum die Ruhe einer Schafherde zu spüren & etwas davon wieder in den Alltag mitzunehmen. Bei den Schafen ist alle Hektik vergessen. Aber auch die Freude im Gesicht von Smilla verzaubert uns jedesmal aufs Neue.

Schaf im Sonnenuntergang Die Arbeit am Vieh fordert Mensch und Hund gleichermaßen. Die Zusammenarbeit von Mensch und Hund ist unerlässlich um die Herde sicher und ohne Panik in die gewünschte Bahn zu lenken. Der Mensch ist während des Hütens für Hund und Herde verantwortlich. Anfangs sind das zwei große Unbekannte. Mit der Zeit lernt man Hund und Schafe besser zu lesen & seine eigene Position zu finden.
Beim Hüten gibt es kein Patentrezept. Das ist zwar manchmal frustrierend, aber gerade darum ist es auch so spannend. Jeder Hund & jedes Schaf ist anders. Und so bringt auch jeder Tag, den wir mit Smilla bei den Schafen verbringen, etwas Neues...

Der Ursprung des Hüteverhaltens ist das Jagdverhalten. Viele Sequenzen aus dem Hüten sind demnach ein Verhalten, das auch bei der Jagd gezeigt wird: Anstarren & Fixieren, Pirschen, Umkreisen, Zutreiben, der Griff, etc. Beim Hüten erfolgt dieses Verhalten allerdings in gemäßigter Form & natürlich ohne Endhandlung.